Steen

ca. 1200

ZurĂŒck zur Übersicht

Ein Besuch von Steen ist ein Muss fĂŒr jeden, der die historische IdentitĂ€t von Antwerpen begreifen will. Im heutigen Stadtbild wirkt Steen wie eine isolierte Burg. Bis zur Begradigung der Scheldekais Ende des 19. Jahrhunderts war Steen aber Teil der Burg von Antwerpen.

Schon im 9. Jahrhundert existiert hier eine von einem Wall umgebene Siedlung mit HandelsaktivitĂ€ten in einem halbkreisförmigen, an der Schelde gelegenen Gebiet. Beim Einfall der Wikinger im Jahr 836 wurde die Siedlung ein Opfer der Flammen; danach wurde sie aber wieder aufgebaut. Ab dem 10. Jahrhundert entwickelte sich die Markgrafschaft Antwerpen zu einem militĂ€rischen Bollwerk, strategisch gĂŒnstig an der Schelde zwischen Frankreich und dem Deutschen Reich gelegen.


Bei einem Spaziergang durch das historische Stadtzentrum erinnern viele Relikte an den verschwundenen Stadtteil: die Reste der Burgmauer, das Straßenmuster (Burchtgracht, Zakstraat) und Steen mit dem erhalten gebliebenen westlichen Zugangstor. Der etwas sĂŒdlicher gelegene Flottensteg ist eine Reminiszenz an die alte Werft, in der der gesamte Handelssektor Antwerpens seinen Ursprung hat.

http://antwerpen.gasamen.nl/antwerpen/informatie/bezienswaardig/bezienswaardig/%60t_steen